Espresso-Peeling

Wussten Sie, was alles in Ihrem Lieblingsgetränk steckt? Kaffee schmeckt nicht nur gut, er ist auch vielfältig einsetzbar. Und das nicht nur von innen. Erfahren Sie hier mehr.

Espresso-Peeling für schöne Haut

Kaffee hat viele positive Eigenschaften. Zum Beispiel wirken er abschwellend und straffend und eignet er sich daher perfekt für ein Peeling. Wie Sie ein Kaffeepeeling selber machen, zeigen wir Ihnen hier:

  • Sie kochen einen Espresso oder Kaffee mit Ihrem Kaffeevollautomaten, dem Siebträger oder der Mokakanne und genießen wie gewohnt den Espresso nach Gusto mit Milchschaum, Zucker oder Honig. Wir benötigen nur den Kaffeesatz. Diesen ein paar Minuten auskühlen lassen.
  • Sie können den Kaffeesatz (ca. 1/2 Tasse) mit Honig (1 Eßlöffel) mischen. Dem Honig wird allgemein entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben.

So haben die schnellste und einfachste Version eines home made Peelings.

Espresso-Peeling mit Kokosöl

Beliebig ergänzen können Sie die Mischung mit weiteren Zutaten, zum Beispiel Kokosöl. Hierfür erwärmen Sie das Kokosöl zuerst mit dem Honig. Die Kokosöl-Honig-Mischung und den Kaffeesatz im Verhältnis 1 zu 1,5 mischen. Kokosöl wirkt feuchtigkeitsspendend und antibakteriell. Das beste Kokosöl finden Sie übrigens bei Dr. Goerg.

Espresso-Peeling mit schokoladiger Note

Darf es etwas schokoladiger sein? Dann den Kaffeesatz (ca. 1/2 Tasse) mit einer 1/2 Tasse Kakaopulver mischen. Soviel warme Milch dazugeben und verrühren, bis eine cremige Mischung entstanden ist und je nach Wunsch mit einem Esslöffel Honig ergänzen. Die erkaltete Paste auf das gereinigte Gesicht auftragen und für ca. 15 Minuten einwirken lassen. Mit lauwarmem Wasser abspülen.

Espresso-Peeling für die Kopfhaut

Genauso wie für das Gesicht, können Sie das Espresso-Peeling auch für die Kopfhaut nutzen. Koffein wird eine vielfältig positive Wirkung zugeschrieben. Ein Peeling fördert die Durchblutung der Kopfhaut und Koffein kann das Haarwachstum fördern und die Haarwurzel stärken.

  •  Zwei Esslöffel Kaffeesatz mit zwei Esslöffeln des eigenen Haarshampoos mischen
  • sanft auf den Haaransatz einmassieren.
  • Ein paar Minuten einwirken lassen und ausspülen.
Was ist der Unterschied zwischen Kaffee und Espressovorheriger Beitrag Espressobohnen für Kaffee verwenden?nächster Beitrag