Kaffee mit Schuss - eine Liebesbeziehung von Coffein und Alkohol

Einen klassischen Kaffee Americano zu trinken ist schon lecker, denn mit Milch in sämtlichen Zuständen zu verfeinern legt noch einmal eine Schippe drauf aber Kaffee mit Schuss, ist wenn man die Jugendsprache nutzt, schon ziemlich geiler Scheiss. Meiner Meinung nach harmoniert kaum etwas so gut wie Kaffee mit Alkohol und das ist nicht erst seit ein paar Jahren so, sondern zieht sich schon durch einige Jahrzehnte. Hier ein paar leckere Variationen direkt zum Nachmachen.

Kaffee mit Schuss - Kaffee undercover

Legendär bei den Friesländern ist der sogenannte Pharisäer. Dieser entstand laut Anekdote am Nordstrand im 19. Jahrhundert. Damals war es üblich keinen Alkohol vor Geistlichen zu trinken. Da dies aber bei den meisten Bauern zu den üblichen Feiern dazugehörte, mussten sie erfinderisch bei christlichen Veranstaltungen sein. So kreierten sie eine Kaffeespezialität mit Rum, Zucker und einer Haube aus Schlagsahne, damit der Alkohol nicht verdampfte und dieser sie nicht an den Pfarrer verriet. Die Legende besagte, dass auf einer Tauffeier eines nordstrandischen Bauern, der Priester ihnen auf die Schliche kam und sie als „Pharisäer“ beschimpfte. Seither ist dies ein friesisches Nationalgetränk. Hier die Zutaten für vier Personen:

Kaffee mit Schuss Kaffee mit Schuss
  • 800ml frisch aufgebrühter Kaffee
  • 8 Stück Würfelzucker
  • 80ml brauner Rum
  • 200 ml Schlagsahne (aufschlagen als Topping)

Kleiner Tipp: Durch Austausch von Rum durch Whiskey zaubert man aus dem Pharisäer einen Irish Coffee.

Kaffee mit Schuss im Superlativ

Der wahrscheinlich attraktivste kleine Italiener ist der Caffé Corretto. Espresso vereint, je nach geschmacklicher Präferenz mit Grappa, Weinbrand, Amaretto, Sambuca oder nach was die Leber halt so schreit. Genauso verhält es sich mit dem Mischverhältnis. Beide Getränke können auch getrennt voneinander serviert werden und je nach Gusto gemischt und einverleibt.

Fancy Variationen

Abends in Bars schreit man nun wieder nach Cocaine und zwar nach Liquid Cocaine… Dieser Shot besteht aus Espresso, Vodka und raffiniertem (Puder-)Zucker. Erfahrungsgemäß kann ich sagen, egal wie spät- dieses Zeug schmeckt nicht nur, sondern richtet einem die Füße nachts ordentlich nach vorne. Hier die Zutaten dafür:

  • 4cl Espresso
  • 2cl Wodka
  • 0,5 Raffinierter Zucker oder Puderzucker

Kalt zusammen mischen und in einer doppelten Espressotasse servieren. Salute!

Café Brûlot ist das Getränk im Kommen! Meiner Meinung nach das Pendant zu Glühwein und gerade für die kälteren Herbsttage oder zur Winterzeit perfekt. Hier erstmal zur Zubereitung:

  • Hauchdünne Streifen aus der Schale einer unbehandelten Orange und Zitrone
  • Zimtstange
  • 24g Zucker
  • 4cl Cognac
  • 2cl Orangenlikör
  • 250ml Kaffee
  • 125 ml Schlagsahne Etwas Kakaopulver zum garnieren

Alkohol zusammen mit Zimt, Zucker und Orangen-Zitronen-Streifen in einen Topf erwärmen. Nicht kochen! Wenn der Zucker sich gelöst hat, das Gemisch anzünden und nach etwa einer Minute mit dem Kaffee ablöschen. Das Getränk durch einen Sieb in die Tasse geben, mit Sahnehaube toppen und mit Orangen- und Zitronenschale garnieren. Bombastisch und schade, dass es ihn nicht überall zu trinken gibt!

Fazit: Egal ob klassischer Kaffee mit Schuss oder eine für uns neue Kaffeezubereitung, wie der Cafe Brûlot. Kaffee und Alkohol ist ein Genuss, den man schon lange zu schätzen weiß und sich wieder auf dem Vormarsch befindet.

Säurearmer Kaffee - woher kommt die Säure im Kaffee?vorheriger Beitrag